Auf ins Summercamp Heino !

Heino 2 2017Als wir am 4.8.2017 mit unserem großen Reisebus Essen hinter uns ließen, lagen 10 Tage voller spannender Abenteuer und neuer Entdeckungen vor uns. Nach etwa 2 ½ Stunden erreichten wir das Summercamp und bezogen unser geräumiges Haus direkt an der großen Spielwiese.
In den ersten Tagen wurde die Umgebung des Camps erkundet und natürlich genauestens unter die Lupe genommen. So fanden die Kinder neben Tischtennisplatten und Volleyballfeld auch schnell das Pizza Toko und die allgemein sehr beliebte Kinderdisco, welche den einen oder anderen Abend unsicher gemacht wurde. Zudem wurde der nahe gelegene Badesee oft von unsrer Gruppe besucht und nicht nur zum Schwimmen oder chillen im Sand genutzt. Neben Kanufahren auf dem See oder Klettern im Hoch- und Niedrigseilparcours, gab es an einem Tag auch eine Beachparty mit vielen spannenden Aktionen. Für jede geschaffte Aktion gab es einen Stempel auf den ausgeteilten Stempelkarten und nach drei Aktionen durfte man sich einen leckeren Snack, wie zum Beispiel Würstchen, Eis oder Stockbrot abholen.
Ein besonderes Highlight für alle Teilnehmenden und Teamer*innen war der Indianertag. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Toast, Nutella, Cornflakes und allem was eben dazu gehört, machte sich unser Indianerstamm auf zum Ponytrail. Dort konnten die Kinder den Trail mit den Ponys bereiten, ein Kind führte während das andere ritt. Zurück am Haus wurden neben Freundschaftsbändern, Traumfängern und Federkopfschmuck auch echte Indianerbögen für die Jagd auf wilde (Gummi-) Bären gebaut. Am Abend wurde dann gemeinsam am Feuerplatz leckeres Stockbrot gebacken und von allen mit großer Begeisterung verzehrt. Der krönende Abschluss war die Glitter-and-Glamour Party in der Kinderdisco bei der nochmal viel getanzt und gelacht wurde. Anschließend sind wir alle erschöpft und zufrieden in unsere Betten gefallen, um wieder neue Energie für einen weiteren ereignisreichen Tag im Sommercamp Heino zu sammeln.

von Nadine (für das Heino 2 Team 2017)

Ferien in der Toskana

ToskanaAm 31. Juli brach unsere 23-köpfige Jugendgruppe mit insgesamt 4 Betreuer/innen zu einer Reise in die Toskana auf. Nach 19 Stunden Fahrt in einem geräumigen Bus war das Ziel endlich erreicht. Schnell wurden die Zelte bezogen und gefrühstückt. Nach dem die wichtigsten Regeln besprochen waren ging es dann direkt zum schönen Sandstrand. In den darauf folgenden Tagen lernten wir uns alle besser kennen, wozu auch ein paar kleine Kennenlern- Spiele beitrugen.

Nachdem wir schon ein paar schöne Tage miteinander verbracht haben, stand ein Ausflug vor der Tür. Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns alle zusammen auf dem Weg zum nächsten Bahnhof in Donoratico.
Von dort aus ging es mit dem Zug nach Cecina wo wöchentlich ein großer Markt stattfindet.
Dort angekommen sind wir in Kleingruppen losgezogen und haben sie Stadt erkundet.
Mittags trafen wir uns dann alle wieder.
Nachdem alle wieder vereint waren ging es gemeinsam mit der ganzen Gruppe weiter in Richtung Aqua-Park.
Dort wurde den restlichen Tag gerutscht,geschwommen und Spaß gehabt. Schnell war es schon wieder Abend und alle machten sich auf den Weg zurück ins Camp. Dort angekommen wartete ein leckeres warmes Abendessen auf uns.
Danach wurde der Tag mit ein paar Spielen und einen abendlichen Spaziergang zum Strand beendet.
Alle gingen sehr erschöpft und zufrieden ins Bett.

von Yvonne (für das Toskana Team 2014)

Ein Tag in Heino

heino 2012 160Noch ist alles ruhig. Doch nicht mehr lange, denn ein erlebnisreicher Tag steht bevor. Wie eigentlich jeder Tag im Summercamp Heino in den Niederlanden tolle Aktivitäten und viel Spaß mit sich bringt.

Nach dem Aufstehen und Anziehen stärken wir uns erst einmal mit einem leckeren Frühstück für den anstehenden Tag. Und dann geht es auch schon los zum ersten Höhepunkt des Tages: Pony reiten steht auf dem Programm. Festes Schuhwerk und lange Hosen angezogen und schon machen wir uns auf den Weg zur Ponywiese. Dort erwartet uns schon eine Mitarbeiterin des Camps und stellt uns die lieben Ponys vor, bevor wir uns auf den Weg zum Ponytrail machen. Ein Kind führt, das andere Kind darf reiten. Zwischendurch wird natürlich gewechselt. Anschließend werden die Ponys wieder auf die Wiese zurück gebracht und wir machen uns auf den Weg zurück zum Summercamp, natürlich nicht ohne vorher noch ausgiebig die anderen Tiere links und rechts des Weges zu bestaunen.

Nach einem Mittagessen mit typisch holländischem Snack und einer Runde auf dem Spielplatz beginnt auch schon die Lagerkirmes. Mit Stempelpässen bewaffnet können wir viele verschiedene Aktivitäten ausprobieren – Unter anderem Blasrohrschießen, Hüpfburg, Kletterwand, Schminken lassen, sogar eine Runde mit einem echten gelben amerikanischen Schulbus ist möglich. Und das Beste: Hat man zwei Stempel gesammelt, darf man sich einen köstlichen Snack (z.B. Zuckerwatte, Popcorn, Eis) holen. Lecker!

Kein Wunder, dass wir nach 2 ½ Stunden Lagerkirmes keinen großen Hunger mehr beim Abendessen haben. Aber eine Portion Pommes Frites, Gemüse oder Salat schmecken trotzdem noch.

Wenig später steht dann auch das letzte Highlight für den heutigen Tag an: Auf dem campeigenen Lagerfeuerplatz machen wir über einer großen Grillwanne unser eigenes Stockbrot. Mit Marmelade beschmiert schmeckt es wirklich köstlich!

Am Ende des Tages sind wir alle müde und klettern in unsere gemütlichen Betten im Obergeschoß unseres eigenen Hauses im Summercamp Heino. Morgen wird wieder ein aufregender Tag, an dem wir tolle und aufregende Sachen erleben werden.

von Silke (für das Team Heino 1 2012)

 

Freizeitbericht Kinderrepublik Sylt

kopie von kirep sylt 2Sommer, Sonne, Sonnenschein, das hatten wir auf Sylt in Hülle und Fülle. Während der 11 Tage vor Ort gab es für die Kinder immer ein abenteuerliches Programm. Vom Fußball oder Völkerball spielen auf dem Zeltplatz, Baden am Lister Strand, Spaziergänge durch die Dünen und über den Strand, einen Stadtbummel in Westerland bis hin zum Chillen um einfach auch mal abschalten zu können, gab es alles was das Kinderherz bewegt.

Das Besondere der Kinderrepublik ist, dass sich dort Jugendwerke aus verschiedenen Regionen Deutschlands treffen und die Freizeitaktionen in verschiedenen Kleingruppen ausgedacht und organisiert werden. So planten die Kinder gemeinsam mit den Betreuern beispielsweise eine Talentshow, eine Modenshow am Strand und nicht nur einmal...nein gleich zweimal sogar eine Disco, um die erste Hälfte der Freizeit und am letzten Abend schließlich noch einmal die ganze Freizeit feiern zu können.

Trotz gelegentlicher, nächtlicher Gewitter, konnten alle die Nächte in ihren Zelten gut verbringen um durch einen erholsamen Schlaf neue Energie für den nächsten Tag tanken zu können.

Als die Rückfahrt dann schließlich anstand, war es schade Sylt schon verlassen zu müssen. Die Kids waren super zufrieden mit der Freizeit und nahmen viele schöne Erinnerungen mit nach Hause. Viele möchten nächstes Jahr auch gerne wieder mitfahren, um auch dann wieder einen abenteuerreichen und erholsamen Urlaub erleben zu können.

von Nico (für das Team Sylt 2012)